Geriatrie

Im AWO-Krankenhaus Calbe gibt es seit 1999 die Abteilung Geriatrie, in der ich seit ihrem Bestehen als Logopädin tätig bin. Die Logopädie in der Geriatrie umfasst im Wesentlichen die Bereiche Sprache, Sprechen und Schlucken. Hinsichtlich Sprache und Sprechen geht es darum, den Patienten die Kommunikation mit ihrer Umwelt wieder zu ermöglichen bzw. sie zu verbessern.

 

Schluckstörungen sind für die Patienten von existentieller Bedeutung. Die Patienten sollen durch die Therapie befähigt werden, Nahrung ohne die Gefahr einer Aspiration (Nahrung gelangt in die Luftröhre) zu sich zu nehmen.

Die Diagnostik erfolgt bei Aufnahme des Patienten zunächst klinisch.

Bei Bedarf kann auch eine apparative Untersuchung, die Rhinolaryngoskopie, durchgeführt werden.

Dazu wird ein Endoskop durch die Nase in den Rachen eingeführt und es ist möglich, den Schluckvorgang genau zu beobachten. Im Ergebnis dieser Untersuchung kann festgelegt werden, welche Nahrungsmittel der Patient essen kann und in welcher Konsistenz sie sein sollten.

Mitunter müssen bestimmte Schlucktechniken erlernt werden, oder aber es ist erforderlich, dass der Patient über eine Sonde ernährt werden muss.